facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Publiziert in: Musicologica 1/2011 | Mittwoch, den 16. November 2011, 09:35

Autor: | E-mail | Webseite

Leitartikel 1/2011

Liebe Leser,

hiermit legen wir Ihnen die neueste Ausgabe des vierten Jahrgangs der musikwissenschaftlichen Zeitschrift Musicologica vor. In dieser Nummer setzen wir unsere Betrachtungen zu Jazz, Rock und dem kulturpolitischen Geschehen während des Kommunismus fort. Nachdem Mitglieder eines internationalen Forschungsteams zum „Jazz hinter der eisernen Vorgang“ (Rüdiger Ritter, Igor Pietraszewski) sich mit dem Jazz, der ältesten Gattung der nonartifiziellen Musik widmeten, fanden wir es nötig, diese Forschungen auch mit Arbeiten zum Bereich der Rock – Musik zu konfrontieren. Die Eingriffe der Ideologen in den Rock wurden bislang in detaillierter Weise vor allem in publizistischer Form bearbeitet. Diesem Thema widmeten sich die Theoretiker bisher nur in einzelstaatlichen Forschungen (Peter Brhlovič, Daniel Hevier). Es gibt noch kein Forschungsteam für den gesamten mitteleuropäischen Raum. Am Ende der Nummer eröffnen wir noch ein neues Thema auf dem Gebiet der improvisierten Musik des 21. Jahrhunderts, nämlich die Einführung des Begriffs der „Komprovisation“ (der Begriff stammt von Július Fujak) als wichtiges Gestaltungsmittel der Musik des 20. Jahrhunderts.

Yvetta Kajanová